Der Rundum-Service für Leichtflüssigkeitsabscheider


Der gesetzeskonforme Betrieb eines Leichtflüssigkeitsabscheiders – oft auch als Öl- oder Benzinabscheider bezeichnet – hat einige wichtige Punkte, die beachtet werden müssen. So müssen Ölabscheider monatlich von sachkundigen Mitarbeitern in Form der Eigenkontrolle inspiziert werden, was auch das Messen der gespeicherten Schlamm- und Ölmenge beinhaltet. Zweimal jährlich ist zudem eine fachmännische Wartung durchzuführen und alle fünf Jahre muss eine fachkundige Person die Generalinspektion mit Dichtheitsprüfung durchführen. Zudem muss angesammeltes Öl regelmäßig entsorgt werden. Alle Tätigkeiten müssen im Betriebstagebuch dokumentiert sein.

Unsere Leistungen auf einen Blick:

  • Neuanlagen
  • Installation und Inbetriebnahme
  • Reparatur und Sanierung
  • Generalinspektion / 5-Jahresprüfung
  • Wartung
  • Tagebuchführung
  • Schulung Ihrer Mitarbeiter zu Sachkundigen
  • Behördenkontakt / Beantragungen

Die Vorteile unserer GFK-Abscheidertechnik:

  • langlebig und dauerhaft dicht
  • keine Fugen, alle Einbauten aus GFK und Edelstahl
  • keine Sanierungskosten
  • doppelwandig und vakuumüberwacht
  • Stabilität wie Beton (befahrbar bis 60 Tonnen)
  • auftriebssicher
  • geringes Gewicht
  • integrierter Probeentnahmeschacht
  • beständig auch gegen E10 und Biodiesel

Video über die Haase-Leichtflüssigkeitsabscheider

Der Betrieb von Leichtflüssigkeitsabscheidern


Die Brisanz bei Leichtflüssigkeitsabscheidern liegt im Fall der Fälle: kommt es einmal zu einem Havariefall, so muss die Anlage die ausgetretene Leichtflüssigkeit sicher zurückhalten. Kann dies nicht passieren, so entsteht ein großer Umweltschaden, der oft nur mit enormem finanziellem Aufwand wieder beglichen werden kann. Kann der Betreiber in diesem Fall mit einem lückenlos geführtes Betriebstagebuch nachweisen, dass er seinen Betreiberpflichten in vollem Umfang nachgekommen ist, so hat er alles in seiner Macht stehende getan, um die Auswirkungen der Havarie so gering wie möglich zu halten. Somit ist er rechtlich auf der sicheren Seite. Stellt sich jedoch heraus, dass die Abscheideranlage nicht ordnungsgemäß betrieben wurde, so wird ein strafrechtliches Verfahren mit empfindlichen Strafen (auch Freiheitsstrafe ist möglich) eingeleitet. Wir bieten Ihnen den Rundum-Service für Leichtflüssigkeitsabscheider an. Wir führen die monatlichen Kontrollen durch und veranlassen bei Bedarf das Entnehmen der angesammelten Leichtflüssigkeiten durch unsere Partner. Gerne schulen wir auch Ihre Mitarbeiter für diese Tätigkeit und stellen die Befähigungsbescheinigung aus. Die halbjährliche Wartung sowie die Generalinspektion zählen wir ebenso zu unseren Dienstleistungen wie das Reparieren und Sanieren defekter Anlagen. Auch Neuanlagen bieten wir Ihnen an, führen für Sie die notwendigen Berechnungen durch und helfen Ihnen bei der Beantragung bei der Behörde.

Generelle Probleme bei Abscheidern


Bei Leichtflüssigkeitsabscheidern ist die Palette der Anbieter groß. Insbesondere Abscheider aus Beton sind jedoch oft bereits bei der ersten Generalinspektion undicht. Dies liegt meist daran, dass diese im befahrbaren Bereich unter Höfen oder Straßen installiert sind. Das regelmäßige Befahren mit schweren Fahrzeugen verursacht im Beton Risse, sodass die Fugen im Bereich des Domschachts dafür sorgen, dass die Dichtheitsprüfung nicht mehr bestanden wird. Bereits nach wenigen Jahren sind meist kostenintensive Sanierungen notwendig. Zudem sind Abscheider aus Beton in der Regel gegen E10 und Biodiesel chemisch nicht beständig. Gelangen diese Stoffe in die Abscheideranlage, greift dieser den Baustoff an und zersetzt ihn. Wussten Sie zudem, dass ein Einsteigen in einen Abscheider, der einen Domschacht mit dem Durchmesser von 60 cm und eine Länge von 40 cm und länger aufweist, auch für Fachpersonal aus Sicherheitsgründen strikt verboten ist? Somit darf bei solchen Anlagen eine Generalinspektion nicht durchgeführt werden und Sie sind verpflichtet, Ihre Anlage durch eine andere zu ersetzen. Erschreckend viele Anlagen in der Praxis entsprechen jedoch genau dieser Vorgabe nicht. Da die Domschächte mit einem Durchmesser von 60 cm als Standardware verkauft werden, bekommen Sie oft kommentarlos eine nicht ordnungsgemäße Anlage geliefert. Wenn der Missstand bemerkt wird, ist es meist zu spät.

Langlebig und effizient: Der Abscheider aus GFK

Wir empfehlen daher bei erdeingebauten Leichtflüssigkeitsabscheidern die Anlagen der Firma Haase Tank GmbH aus Deutschland. Insbesondere der großdimensionierte Schacht mit einem Durchmesser von 100 cm stellt eine hervorragende Zugänglichkeit der Anlage sicher. Die vakuumüberwachte Doppelwandigkeit der Anlagen überwacht ständig die Dichtheit der Anlage. Durch die anlaminierte Schachtabdeckung ist ein Nichtbestehen der Dichtheitsprüfung nahezu ausgeschlossen. Wir geben Ihnen daher Garantie auf Dichtheit - auch über den Zeitraum der ersten Generalinspektion hinaus! Befahren werden kann der Abscheider unterdessen mit Fahrzeugen mit bis zu 60 Tonnen. Die zwischen den GFK-Schichten eingetragene Füllschicht aus kunstharzgebundenen Kieseln macht die Stabilität mit der von Beton vergleichbar. Die Oberflache aus GFK stellt zudem eine einfache Reinigung sicher und ist auch gegen Biodiesel und E10-Kraftstoff beständig, wohingegen Betonabscheider hiermit große Probleme in der chemischen Beständigkeit haben.

GFK-Abscheider unter dem Strich preiswerter

Bei Abscheideanlagen aus Beton stellt jede Fuge eine Schwachstelle dar. Sanierungen sind oft nicht dauerhaft und teuer. Durch die Lieferung in Einzelteilen (Grundkörper, Deckenplatte, Schachtringe) - bedingt durch das Gewicht des Betons - sind Fugen bei Betonanlagen jedoch nicht zu vermeiden. Der Abscheider von Haase ist durch die einzigartige Verbindung des Werkstoffs GFK mit der Kugelform eine fugenlose Einheit. Der Domschacht wird direkt an den Tankkörper anlaminiert. Dank des geringen Gewichts und der kompakten Bauform geht der Einbau schnell und unkompliziert vonstatten. Das spart Zeit und Geld. Zudem sind alle Einbauten im Abscheider aus GFK oder Edelstahl. Korrosion der Werkstoffe findet folglich nicht statt. Der Koaleszenzkorb ist gut zugänglich und mit großen Durchgangsöffnungen ausgeführt (bis Nenngröße 15), sodass ein Reinigen leicht möglich ist. Im Rahmen der Wartung und Inspektionstätigkeiten können Koaleszenskorb und Schwimmer auch ohne Leeren des Inhalts entnommen und gereinigt bzw. überprüft werden. Kurz und knapp: Durch die geringen Betriebskosten und den Wegfall möglicher Sanierungskosten ist der Abscheider aus GFK die preisgünstigere Lösung, wenn Sie eine dauerhafte und nachhaltige Lösung suchen.

Konzentrieren Sie sich auf Ihr Geschäft – wir klären den Rest.